Schwarze Löcher:
Schwarze Löcher gehören sicherlich zu den am meisten diskutierten Objekten im Weltraum. Auch sie sind wie die Neutronensterne Überreste von sehr großen Sternen. Wenn so ein riesiger Stern stirbt, werden seine äußeren Hüllen fortgeschleudert, sein Kern aber fällt in sich zusammen. Die Teilchen, aus denen er besteht werden dabei bis auf einen Punkt zusammengedrängt, den man Singularität nennt. Wenn man die gesamte Masse unserer Sonne in eine Kugel mit 20 km Durchmesser pressen könnte, würde sie zum Schwarzen Loch.
Auf einem Schwarzes Loch mit seiner extremen Dichte vergeht keine Zeit mehr, weil der Raum so extrem gekrümmt wird, weshalb sich die Photonen, die das Licht übertragen, nicht mehr bewegen können (Bewegung ist Strecke pro Zeit), denn zur Bewegung braucht man die Zeit, die die bewegte Strecke pro Zeiteinheit beschreibt. Wenn also die Zeit still steht, bewegt sich auch das Licht nicht, und man kann nichts sehen! Das ist der Grund, warum „Schwarze Löcher“ schwarz sind!
Die Relativitätstheorie, sowie Einsteins Berechnungen deuten auf diese Körper hin, aber zu Einsteins Zeit konnte sich niemand vorstellen, dass es sie geben könnte, Einstein eingeschlossen. Zu kurios und unwahrscheinlich wären Entstehung und Auswirkungen eines Schwarzen Loches. Aber heute wissen Astronomen sicher, dass es sie gibt. Im Zentrum unserer Milchstraße sowie in allen über 200.000.000.000 bisher Beoachteten Galaxien befinden sich Schwarze Löcher.

Quelle der Bilder: www.nasa.gov