Liebe Leserinnen und Leser der „Größten Geschichte aller Zeiten“. Das, was Sie in der Kategorie „Die größte Geschichte aller Zeiten“ gelesen haben, macht nur etwa 5% aller im Weltall vorhandenen Materie aus: Etwa 22% aller Materie im Universum ist Dunkle Materie, die sich nicht durch Emission von Strahlung irgend einer Art zu erkennen gibt.

Die übrigen 73 % im Universum bestehen aus der geheimnisvollen DUNKLEN ENERGIE, die das Universum – den Raum – auseinander treibt.

Selbst in der heutigen, fortgeschrittenen Zeit, lange nach den ersten Hinweisen auf die Existenz von Dunkler Materie und Dunkler Energie, weiß man nicht, woraus sie sich zusammensetzt oder woraus sie besteht. Die Physiker, Astronomen und Kosmologen machen die Dunkle Energie dafür verantwortlich, dass sich das Universum mit zunehmender Geschwindiigkeit ausdehnt. Im Raum wirkt die Gravitation, aber der Raum selbst kann sich, angetrieben von der dunklen Energie, ausdehnen, ohne dass die Gravitation einen einfluss hat.

Über 95 Prozent der gesamten Masse des Universums bestehen aus Materie – und Energieformen, die nicht aus normalen, sicht – und fühlbaren Eigenschaften bestehen. Dunkle Materie sendet keine elektromagnetische Strahlung wie etwa sichtbares Licht aus. Nur durch Gravitation kann sie mit „normaler“ Baryonischer Materie oder mit Licht wechselwirken. Dies Bild zeigt die dunkle Materie. Astrophysiker betrachten sie nämlich als Gerüst des Universums. Ursprünglich war sie gleichmäßig verteilt, später verdichtete sie sich in manchen Bereichen. Diese Stellen mit besonders viel dunkler Materie ziehen durch ihre stärkere Gravitation die sichtbare Materie an, so dass sich diese zusammenballt. So entstehen Sterne, Galaxien und ganze Galaxienhaufen.

Aus der genauen Analyse der Hintergrundstrahlung im Weltraum, einem im gesamten Raum erfüllten Strahlungssee, dessen Temperatur etwa -271 Grad beträgt, weiß man, dass der Dichte Unterschied der Baryonischen (normalen) Materie und der Dunklen Materie etwa 380.000 Jahre nach dem Urknall nicht größer als 1 zu 100.000 war. Das Universum hat sich aber seit her um das 1.100 Fache ausgedehnt.

Der Dichtekontrast wächst proportional mit der Expansion des Raumes, wodurch aber der Dichtekontrast in der Baryonischen Materie um den Wert 1.100X 10-5 (etwa ein hundertzehnstel) betragen hätte. Dann hätte der Dichtekontrast in der Baryonischen Materie um diesen Wert nicht hinauswachsen dürfen. Wenn es so gekommen wäre, wäre das Universum Strukturlos, ohne dass sich Sterne und Galaxien – also auch Leben- hätte Bilden können.

Um welche Form von Energie es sich handelt lässt sich nur vermuten. Die zentralen Fragen lauten also: Aus was besteht Dunkle Materie, und was ist unter Dunkler Energie zu verstehen…………… also,